Historie - Geschichte der Transcoject GmbH

Sven Husted-Andersen und Karl-Heinz Rolle

1969

Sven Husted-Andersen und Karl-Heinz Rolle gründen die Firma Transcoject in Neumünster als Schwesterunternehmen der Firma Transcodan (heute Codan, Lensahn).

 

Transcoject Gebäude 1972

1972

Als weltweit einer der ersten Hersteller von Einwegspritzen aus Kunststoff nimmt Transcoject die Produktion auf.

 

ab 1975

Der Bau von Anlagen zur Fertigung von Einwegartikeln wird Unternehmensschwerpunkt für etwa die nächsten 15 Jahre. 34 Fabriken in mehr als 10 Ländern werden realisiert.

 

Anbau Transcoject

1985

Ein Anbau erweitert das Gebäude um 2.000 qm und bringt Transcoject die Silberplakette im Bundeswettbewerb Industrie, Handel + Handwerk im Städtebau.

 

ab 1989

Spezialisierung auf die Fertigung von Nischenprodukten wie z. B. Entwicklung von Applikationssystemen, Spritzen mit besonderer Skala, Farbe oder individueller Verpackung.

Aufnahme des Betriebs einer aseptischen Abfüllung.

 

Dr. Alexander Rolle und Philipp Rolle

1997

Dr. Alexander Rolle und Philipp Rolle übernehmen die Geschäftsführung in der zweiten Generation.

 

ab 1997

Mit innovativen Produkten für den Dentalbereich wird ein neuer Markt für das Unternehmen erschlossen.

 

2000

Transcoject fertigt als eines der ersten Unternehmen weltweit ein Medizinprodukt aus dem Werkstoff Cycloolefin-Copolymer. 

 

2005

Nach 35 Jahren Erfolg und konstantem Wachstum beschäftigt die Firma ca. 200 Mitarbeiter.

Ein neues Geschäftsfeld ist die Herstellung von Pharmazeutischen Verpackungen, insbesondere vorfüllbaren Spritzen, aus Spezialkunststoff als Glasersatz.

 

2008

Abspaltung des Bereichs Dentalprodukte mit ca. 30 Mitarbeitern zur eigenständigen Schwestergesellschaft Transcodent. Sie erwirbt sämtliche Kunststoffprodukte bei Transcoject.

 

Dr. Christian von Falkenhausen

2009

Nach mehr als zehn erfolgreichen Jahren übergeben die Brüder Rolle die Geschäftsführung an Dr. Christian von Falkenhausen.

 

Transcodent

2010

Das Schwesterunternehmen Transcodent verlegt seinen Sitz nach Kiel.